Wer bekommt Hilfe von uns?

Jeder, der über einen längeren Zeitraum die Lebensmittelausgabestellen der Bückeburger Tafel nutzen möchte, erhält dafür eine Berechtigungskarte. Diese ist sechs Monate lang gültig. Mit der Karte können dreimal in der Woche Lebensmittel abgeholt werden.

Das Angebot der Bückeburger Tafel kann jeder in Anspruch nehmen, der

  • Arbeitslosengeld nach dem SBG II (Hartz IV)
  • Arbeitslosengeld als Arbeitssuchender oder arbeitslos Gemeldeter
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommt oder
  • dessen Rente oder das Gesamteinkommen (Grundsicherung) bestimmte Grenzen nicht überschreitet – siehe Tabelle zur Orientierung.

Entsprechende Bewilligungsbescheide, Einkommensnachweise und der Personalausweis sind bei der Antragstellung vorzulegen.

Bei einen positiven Prüfung erhält der Antragsteller einen Tafelausweis, die Anzahl der Familienmitglieder wird im Tafelausweis erfasst. Für die Ausgabe der Ware zahlt jeder Erwachsene einen Beitrag von 1,50 €, jedes Kind zahlt 0,25 €.

Bei Fragen ist die Tafel unter der Nummer 05722-905 758 telefonisch erreichbar. 

Anspruchsberechtigung zum Erhalt von Ware

Nach der obigen Tabelle können Sie für sich Ihr Gesamteinkommen ermitteln, um zu prüfen, ob Sie die Dienstleistung der Bückeburger Tafel in Anspruch nehmen können und dürfen.