Die Bückeburger Tafel wurde 15 Jahre

Der Vorsitzende, Wolfgang Raschke, begrüsst die ehrenamtlichen Mitarbeiter
Pastor Gerhard Brunzema, ehemaliger Vorstand der Tafel, lässt noch einmal die 15 Jahre Revue passieren
Pastor Gerhard Brunzema freut sich über die gelungene Veranstaltung
Die ehrenamtlichen Mitarbeiter stärken sich für die weitergehende Arbeit in der Tafel

In einem familiären Kreis haben die Gründungsmitglieder, die Mitarbeiter und der Vorstand den 15. Geburtstag der Bückeburger Tafel begangen.

Der Vorsitzenden, Wolfgang Raschke, hat sich, nach einer kurzen Würdigung der Bewegung "Tafel" insgesamt, vor allem bei den Gründungsmitgliedern bedankt und darauf verwiesen, dass aus dieser zunächst ungewissen Bewegung eine heute anerkannte, aber auch notwendige Einrichtung geworden ist.

Dass dem so ist, ist der ehrenamtlichen Tätigkeit der Mitarbeiter zu verdanken, die unentgeltlich und skandalfrei ihrer Verantwortung nachkommen, weshalb ihnen nicht oft genug gedankt werden kann.

Als Zeitzeuge und vor allem als Gründungsintitiator hat Pastor Gerhard Brunzema anschließen die ersten Schritte der Bückeburger Tafel e.V. aufleben lassen.

Dabei ging es ihm um die Darstellung der Bedingungen ebenso wie auch um die Schilderung, dass man zunächst in Melle in die "Lehre" gegangen sei, um das Rad nicht unnötigerweise nochmals erfinden zu müssen.

Insgesamt war die Veranstaltung als Dankeschön an die Mitarbeiter zu verstehen und als Würdigung ihrer sinnvollen Tätigkeit.

Eingeladen hat der Vorstand der Tafel die ehrenamtlichen Mitarbeiter zu einem Frühstück in die Schlossküche.